Logo

HOME

Die Jugendfeuerwehr Obertiefenbach wurde im Jahr 1972 gegründet.

Ziel der Jugendfeuerwehr ist es, mit Hilfe der feuerwehrtechnischen Ausbildung und der Jugendarbeit das demokratische Verständnis und die tätige Nächstenliebe der Jugendlichen zu fördern.

 

 

Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehr am 11.06.2017

Am 11.06.2017 fand in Niederselters der diesjährige Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehren des Landkreises Limburg-Weilburg statt. Auch in diesem Jahr ist es der Jugendfeuerwehr Obertiefenbach wieder gelungen, eine Wettkampfgruppe zu stellen.
Diese bestand aus folgenden Mitgliedern:
Gruppenführer: Leatitia Keßler
Melder: Emely Abel
Maschinist: Niklas Gräf Angrifftruppmführer: Kevin Klingsporn Angriffstruppmann: Sophia Rafti Wassertruppführer: Adrian Müller Wassertruppmann: Paul Abel Schlauchtruppführer: Tim Stecker Schlauchtruppmann: Jannik Geis Ersatzmann: Alisha Ottner

Der Wettbewerb ist aus einem A- Teil (dem sogenannten Löschangriff) und einem B-Teil (dem Staffellauf) zusammengesetzt.
Der Löschangriff (A-Teil)
Beim A-Teil sollen die Jugendfeuerwehrleute einen Löschangriff mit drei Strahlrohren als Trockenübung durchführen. Bei der Wasserentnahmestelle wird alle zwei Jahre zwischen offenem Gewässer und Unterflurhydrant gewechselt. In diesem Jahr war die Wasserentnahmestelle offenes Gewässer an der Reihe.
Nachdem der Gruppenführer den Befehl gegeben hatte, begab sich der Angriffstrupp mit den jeweiligen Ausrüstungsgegenständen an die befohlene Stelle. Dort setzte der Angriffstruppführer den Verteiler und verlegte zusammen mit dem Angriffstruppmann die Schlauchleitung für das erste Rohr, wobei das Leitergerüst überwunden werden musste.
Der Wassertrupp und der Schlauchtrupp kuppelten in dieser Zeit zusammen die Saugleitung während der Machinist machte die Pumpe betriebsbereit machte. Anschließend verlegte der Wassertrupp die Schlauchleitung zwischen Pumpe und Verteiler, bevor er sich beim Gruppenführer wieder einsatzbereit meldete.
Nach dem Befehl des Gruppenführers, das 2. Rohr vorzunehmen und dazu due aufgestellte Hürde zu überwinden, stellte in Zusammenarbeit mit dem Schlauchtrupp kein Problem dar.
Nach der Unterstützung beim Verlegen des Schlauches nahm auch der Schlauchtrupp seinen Befehl entgegen. Die Vornahme des 3 Rohres ging durch einen engen Kriechtunnel. Die Obertiefenbach konnte das Übungsszenario problemlos bewältigen. Auch die Knoten, die Angriffstrupp und der Wassertrupp noch innerhalb der Zeitvorgabe von 7 Minuten anlegen mussten wurden erfolgreich vor dem Befehl des Gruppenführers „Übung beendet!“ gemeistert.

Der Staffellauf (B-Teil)
Beim B-Teil musste die Gruppe einen 400m-Staffelauf mit einigen Hindernissen absolvieren. Die ersten Läufer mussten jeweils eine bestimmte Strecke laufen, in ihrer Bahn befindet sich kein Hindernis. Der dritte Läufer musste auf seinem Weg einen 15m langen C-Druckschlauch einfach aufrollen. Für den vierten Läufer war ein 10m langer Laufbalken zu überwinden. Der fünfte Läufer lag während des Staffellaufs an auf einer Trage und musste nach der Übergabe des Staffelstabes seine Ausrüstung (Helm, Handschuhe und Koppel) so schnell er konnte anlegen, bevor er seine Laufstrecke antreten konnte. Der darauf folgende Läufer hatte keine Aufgabe auf seiner Strecke zu bewältigen, während die nächsten beiden Läufer als Team ein Strahlrohr einbinden mussten. Nachdem der achte Läufer bei dieser Aufgabe erfolgreich den Knoten angelegt hatte, war das Ziel schon fast vor Augen. Für den letzten Läufer bleibt eine schwierige Aufgabe übrig. Das Leinenbeutel-Werfen. Dieser musste in einer Entfernung von acht Metern durch einen 1,2 Meter breiten Spalt geworfen werden.
Gespannt warteten die jungen Feuerwehrleute auf die Siegerehrung. Die Gruppe aus Obertiefenbach erreichte den 5.Platz punktgleich mit dem 4. Platz, welcher bei den Knoten minimal besser war.
Zurück zu Hause wurde die Wettkampfgruppe bereits von neugierigen Eltern erwartet, die zusammen mit der Jugendfeuerwehr, den Betreuern und einigen Helfern den Nachmittag bei herrlichem Wetter am Feuerwehrhaus ausklingen ließen. Es wurde gegrillt, gelacht und sich nach dem Essen bei einer riesigen Wasserschlacht mit allen Betreuern ordentlich abgekühlt.
Die Jugendfeuerwehr Obertiefenbach bedankt sich recht herzlich für die gute Vorbereitung auf den Wettkampf bei ihrer Jugendwartin Jasmin Kalheber, ihren Jugendgruppenleitern Jan Schütz und Yann-Michael Keßler, sowie den Betreuern Leonard Abel und Celine Diehl, die viel Zeit in die Vorbereitung auf den Bundeswettbewerb investiert haben.
Tim Stecker, Pressewart


Bericht der Jahreshauptversammmlung der Jugendfeuerwehr Obertiefenbach!


Die Jahreshauptversammlung der Obertiefenbacher Jugendfeuerwehr fand am 20.02.2017 im Feuerwehrhaus in Obertiefenbach statt.
Zu Beginn der Versammlung begrüßte die Jugendwartin, Jasmin Kalheber die Jugendlichen sowie einige Ehrengäste. Im Anschluss folgte der Bericht der bisherigen Jugendsprecherin Celine Diehl, über das spannende und ereignisreiche Jahr 2016. Höhepunkte waren u.a. die Kanutour, die Teilhnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager sowie die Teilnahme an den Bundeswettkämpfen.
Danach verlas die Kassiererin, Emely Abel ihren Kassenbericht. Der Wahlleiter bat die Jugendlichen nun um die Entlastung des bestehenden Ausschusses. Es folgten sämtliche Neuwahlen, u.a des Jugendsprechers, des Schriftführers, des Kassierers, der 2 Beisitzer sowie der 2 Jugendgruppenleiter. Zusätzlich wurden 2 Kassenprüfer für das kommende Jahr gewählt. Die Positionen wurden wie folgt vergeben:
Paul Abel (Jugendsprecher), Jannik Geis (Schriftführer), Emely Abel (Kassiererin), Tim Stecker und Adrian Müller (Beisitzer) sowie die Jugendgruppenleiter Jan Schütz und dessen Stellvertreter Yann-Michael Kessler. Die Position der Kassenprüfer wird von Celine Diehl sowie Leonard Abel ausgeführt werden. Schlussendlich waren auch die Ehrengäste an der Reihe. Die Wehrführung, bestehend aus Dirk Torvonik und Marco Stecker, der Vereinsvorsitzende Franz-Josef Sehr und der Gemeindejugendfeuerwehrwart Tim Ebeling konnten ihre Glückwünsche sowie Grußworte den Jugendlichen überbringen.
Zum Schluss informierte die Jugendfeuerwehrwartin Jasmin Kalheber über anstehende Termine im neuen Jugendfeuerwehrjahr 2017. Nach der Versammlung wurde noch gemeinsam Pizza bestellt, sodass der Abend gemütlich ausklingen konnte.



Jugendfeuerwehr Obertiefenbach freut sich über neue Wetter-Jacken

Bereits Anfang letzten Jahres wurde der Wunsch innerhalb der Gemeindejugendfeuerwehren geäußert, die Mitglieder der Jugendfeuerwehren mit Wetterjacken gegen Wind und Wetter zu schützen. Die ‚normalen’ Anzugjacken der Jugendfeuerwehr sind ziemlich dünn gehalten und schützen die Jugendlichen bei tiefen Temperaturen und Regen kaum. Dieser Wunsch wurde im Wehrführerausschusses durch Gemeindejugendfeuerwehrwart Manuel Schafferhans vorgestellt und vom Ausschuss sowie mit Bürgermeister Rudersdorf besprochen, diskutiert und die erforderliche Summe im Haushalt 2008 vorgesehen. Anfang des Jahres 2009 konnte man nach intensiven Vergleichen eine geeignete Jacke finden und bestellen. Das Bild zeigt die Jugendlichen der JF Obertiefenbach mit den neuen Wetterschutzjacken in der hintersten Reihe und zum Vergleich der normalen Schutzkleidung in den ersten drei Reihen sowie der Jugendwartin Jasmin Kalheber und Betreuer Timm Ebeling.


 

Renovierung des Jugendfeuerwehr-Raumes abgeschlossen

Bereits im Jahr 2007 wurde der Wunsch der Jugendfeuerwehr geäußert, den Jugendraum zu renovieren. Der alte Raum wirkte kühl und strahlte wenig Gemütlichkeit aus. Also machte man sich Gedanken, wie man dem entgegenwirken könne. Kleine Zeichnungen wurden gefertigt, Ideen wurden sich in Möbelhäusern und in einschlägigen TV-Sendungen abgeguckt.
Anschließend war man sich ziemlich einig:
Der ganze 26 qm große Raum wurde in zwei Bereiche getrennt:
Ein Bereich mit ausziehbarem Tisch und Stühlen zum Spielen, Basteln und für Unterricht, und ein Bereich zum gemütlichen Chillen bzw. verweilen..
In unzähligen Stunden wurde die alte Holzdecke entfernt und der ganze Raum entkernt. Anschließend wurde eine neue abgehängte Gipskartondecke eingezogen und mit Einbau-Strahlern versehen, eine Vorbauwand mit beleuchteten Fächern wurde in Trockenbauweise installiert, die jede Menge Stauraum und Stellmöglichkeiten für die schönen Pokale bietet.
Ausserdem wurde eine kleine halbhohe Zwischenwand als räumliche Trennung der zwei Bereiche eingezogen.
Die Wandflächen wurden mit einer speziellen Struktur Technik versehen und in hellen, warmen und Feuerwehrtypischen Farben gestrichen.
Eine kleine Küchenzeile mit Kühlschrank wurde von einem Küchenhaus gespendet und eingebaut, um den Jugendlichen eine eigene 'Mini-Bar' und somit eine eigene Getränkeversorgung zu bieten. Wandablagen und Wandleuchten wurden installiert, die Jugendfeuerwehrfahne wurde aufgehängt und der Raum mit schönen Accessoires versehen, sodass sich die Jugendlichen ( und ab Mitte des Jahres die Bambini-Gruppe ) hoffentlich in ihrem Domizil’ wohlfühlen werden. Ausserdem wurden Feuerwehrmodelle aufgestellt um den Raum noch das I-Tüpfelchen zu geben.


Besonders erwähnen und bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei Jochen Dill, der an vielen Abenden unentgeltlich die Malerarbeiten ausführte und
bei der Fa. Elektro Schlitt, die stets einen 'Jugendfeuerwehr-Rabatt' parat hielt. Ausserdem bedankt sich die Jugendfeuerwehr bei allen Sponsoren und Helfern, die sich am Projekt Jugendraum beteiligt und hierfür viele Stunden Freizeit geopfert haben.

Und hier einige Eindrücke des neuen Jugendraumes...



Weitere Bilder sind hier in der Galerie hinterlegt....

"Brand aktuelles"


Kreisfeuerwehrfest 2005
Einsätze
Kinderfeuerwehr
Jugendfeuerwehr
  Aktionen
  Übungsplan
  Mitglied werden
  Geschichte
  Bildergalerie
Einsatzabteilung
Ausbildung
Brandschutzaufklärung
Ausrüstung
Glatzennagler
Dekon Gruppe-Beselich
Mitglieder
Geschichte
Termine
Kontakte
Download
Links
Gästebuch
Bildergalerie
Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Programmierung & Design: Sebastian Laux